zur Startseite
Aufführungen / Theater Gostner Hoftheater Nürnberg, Austraße 70
Konzerte | Kammerkonzert

1. Kammerkonzert: Im­pres­si­onnis­me Français

Staatsphilharmonie Nürnberg

Staatsphilharmonie Nürnberg Claude Debussy: Trio G-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Albert Roussel: Trio op. 40 für Flöte, Viola und Violoncello Gabriel Fauré: Quartett c-Moll op. 15 für Klavier, Violine, Viola und Violoncello In Anlehnung an die Malerei wird auch in der Musik ein in Frankreich etwa 1890 bis 1920 vorherrschender Stil „Impressionismus“ genannt. Insbesondere Debussy war mit seiner ganz eigenen Tonsprache prägend. Gleichzeitig wurden mit der Pariser Weltausstellung 1889 erstmals außereuropäische Musik und Musikinstrumente einem breiten Publikum bekannt und beeinflussten viele Komponist*innen in spannender Weise.
Konzerte | Liederabend

Lieder im Gluck im Opern­haus

Staatsphilharmonie Nürnberg

mit Samuel Hasselhorn
Konzerte | Musik

Mu­si­ka­li­scher Da­men­tee

Staatsphilharmonie Nürnberg

Der „Damenclub zur Förderung der Oper Nürnberg“ lädt zweimal im Monat in den Gluck-Saal ein, um in anregender Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen ein unterhaltsames musikalisches Programm zu genießen. Zweimal im Jahr präsentiert der Damenclub zudem eine Gala im Opernhaus.
Konzerte | Konzert

Auf die Bühne, fertig, los!

Staatsphilharmonie Nürnberg

Roland Böer, Musikalische Leitung Staatsphilharmonie Nürnberg Junge Staatsphilharmonie Ottorino Respighi: Antiche danze ed arie (Suite I) George Bizet: L’Arlésienne-Suite Carl Maria von Weber: Aufforderung zum Tanz op. 65 (orch. Hector Berlioz) Benjamin Britten: The Young Person's Guide to the Orchestra Auf die Bühne, fertig, los! Mit diesem Motto stürmt die Junge Staatsphilharmonie die Nürnberger Opernbühne und fordert nicht nur mit Carl Maria von Weber zum Tanz auf. Getanzt wird auch mit barockem Schwung in Ottorino Respighis „Antique danze ed arie“ und mit provenzalischem Feuer in George Bizets Schauspielmusik zu „L’Arlésienne“. Was die jungen Musikerinnen wirklich draufhaben, zeigen sie spätestens in Benjamin Brittens „The Young Person’s Guide to the Orchestra“ auf ein Thema mit Variationen von Henry Purcell. Die Junge Staatsphilharmonie wurde auf Initiative von Joana Mallwitz gegründet und bleibt auch in der Spielzeit 2023/2024 Chefsache: GMD Roland Böer übernimmt das Jugendorchester des Staatstheaters Nürnberg. Junge Menschen der Metropolregion, die Lust auf klassische Musik haben, können Mitglied der Jungen Staatsphilharmonie werden. Sie erhalten in mehreren Projektphasen im Verlauf einer Spielzeit tiefe Einblicke in die Welt des Orchesters und Theaters. Dabei werden die jungen Musikerinnen über das ganze Jahr von zahlreichen Orchesterpat*innen und der Musikpädagogin Irina Roosz begleitet. Die Junge Staatsphilharmonie wird gefördert durch die NÜRNBERGER Versicherung.
Konzerte | Konzert

Drei­klang

Staatsphilharmonie Nürnberg

Roland Böer, Dirigent Staatsphilharmonie Nürnberg Arvo Pärt: Cantus in Memoriam Benjamin Britten Benjamin Britten: Frank Bridge variations Claude Debussy: Danse sacrée et profane Frederick Delius: Summer night on the river Zoltán Kodály: Nyári este (Sommerabend) Richard Wagner: Siegfried Idyll Arnold Schoenberg: Notturno Die neue Konzertreihe „Dreiklang“ verbindet spannende Orte mit neuen Konzerteindrücken. Ob in der sakralen Atmosphäre der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche oder in den Ausstellungen des Zukunftsmuseums und des Germanischen Nationalmuseums. Generalmusikdirektor Roland Böer lädt Sie ein, einen frischen Blick auf Bekanntes zu werfen und neugierig auf Neues zu sein. In Kooperation mit dem Germanischen Nationalmuseum
Konzerte | Konzert

Klassik Open Air - „Romeo und Julia“

Staatsphilharmonie Nürnberg

Roland Böer, Dirigent Staatsphilharmonie Nürnberg Europas grünster Konzertsaal im Luitpoldhain ist für viele ein Höhepunkt des Nürnberger Sommers. Die Staatsphilharmonie Nürnberg lädt zu einer (hoffentlich!) warmen Sommernacht mit bekannten Melodien und Entdeckungen aus dem Opern- und Konzertrepertoire ein. Eintritt frei
Konzerte | Konzert

Mehr Musik: Hört, Hört!

Staatsphilharmonie Nürnberg

Was wir wohl zu hören bekommen, wenn ungefähr 250 Schülerinnen der Nürnberger Musikschule das Opernhaus zum Klingen bringen? Wir freuen uns auf ein buntes Programm voll Hörenswertem und Unerhörtem, das in Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogik entsteht und von den Schülerinnen selbst präsentiert wird.
Konzerte | Konzert

7. Philharmonisches Konzert: See(len)beben

Staatsphilharmonie Nürnberg

Staatsphilharmonie Nürnberg Dirigent: Roland Böer Violoncello: Justus Grimm Gabriel Fauré: Suite aus „Pelléas et Mélisande“, op. 80 Eugen d’Albert: Cellokonzert C-Dur op. 20 Lili Boulanger: D’un soir triste Claude Debussy: La Mer. Drei symphonische Skizzen Wo Debussy mit der fatalen Liebe von Pelléas und Mélisande eine Welt untergehen ließ, nahm Fauré die Geschichte zur Grundlage einer roman- tisch-schwelgerischen Bühnenmusik. Vorbild für den Impressionismus Debussys war Fauré aber durchaus: Dessen Naturskizze „La Mer“ will in Klang und Rhythmus die Bewegungen des Meeres in Musik verwandeln. Eine späte Erbin der großen französischen Musik des 19. Jahrhunderts ist die jung verstorbene Lili Boulanger, die kurze Stücke von überwältigender Innigkeit hinterließ. Auch dem Pianisten und Komponisten Eugen d’Albert war die französische Tradition nicht fremd, doch hat sein selten gespieltes Cellokonzert eher den Charakter deutscher romantischer Virtuosenmusik.
Konzerte | Konzert

8. Philharmonisches Konzert: Mitten im Leben

Staatsphilharmonie Nürnberg

Staatsphilharmonie Nürnberg Gerrit Prießnitz, Dirigent Jae Hong Park, Klavier Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 6 D-Dur op. 60 Lange hat Brahms an seinem ersten Klavierkonzert gearbeitet. Überschattet war diese Zeit von dem Selbstmordversuch seines Freundes Robert Schumann. Der 2. Satz ist ein „sanftes Porträt“ von Clara Schumann, während die beiden Ecksätze ein Zeugnis ablegen von leidenschaftlicher Verzweiflung – oder verzweifelter Leidenschaft. So wie sich Schumann für den jungen Brahms eingesetzt hatte, förderte Brahms seinerseits Antonín Dvořák. Auch hier entwickelte sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden Komponisten. Die kunstvolle Verarbeitung der Themen in seiner 6. Sinfonie hat Dvořák von seinem Mentor gelernt, die fröhlichen volkstümlichen Melodien verdankt er dagegen seiner böhmischen Heimat. Die Einführung um 19.15 Uhr wird von einer Schulklasse des Labenwolf-Gymnasiums gestaltet.
Konzerte | Konzert

10. Lunch­kon­zert

Staatsphilharmonie Nürnberg

Einmal im Monat lädt die Staatsphilharmonie Nürnberg zum Lunchkonzert ins Germanische Nationalmuseum. Von Kammermusik über kleine Orchesterwerke bis zu Liedprogrammen reicht das Programm, das die Dauer einer Mittagspause nicht überschreitet. Eintritt frei
Konzerte | Konzert

1. Philharmonisches Konzert: Aus Ita­li­en

Staatsphilharmonie Nürnberg

Staatsphilharmonie Nürnberg Dirigent: Roland Böer Werke von Elgar, Bizet und Strauss Wenn der Urlaub in Italien mal wieder viel zu kurz war, bringt man gerne ein Souvenir mit nach Hause. In seiner Konzertouvertüre „In the South“ verarbeitete Edward Elgar die Eindrücke seines Winteraufenthaltes 1903/04 im ligurischen Alassio. Kurz vor seiner berühmten „Carmen“ vollendete Georges Bizet seine zweite Sinfonie nach Motiven, die er bei seinem Rom-Aufenthalt mehrere Jahre zuvor gesammelt hatte. Auf Anraten Johannes Brahms’ begab sich der 22-jährige Richard Strauss 1886 auf eine Bildungsreise nach Rom und Neapel. Schon während der Reise skizzierte er das Werk, welches seine erste sinfonische Dichtung werden sollte, und über- brachte seiner Münchner Heimat sonnige Grüße aus Italien.
Konzerte | Konzert

1. Lunch­kon­zert

Staatsphilharmonie Nürnberg

Einmal im Monat lädt die Staatsphilharmonie Nürnberg zum Lunchkonzert ins Germanische Nationalmuseum ein. Von Kammermusik über kleine Orchesterwerke bis hin zu Liedzusammenstellungen reicht das Programm, das die Dauer einer Mittagspause nicht überschreitet. Eintritt frei
Konzerte | Konzert

Ab­schluss­kon­zert des In­ter­na­tio­na­len Opern­stu­di­os

Staatstheater Nürnberg

Veronika Loy, Sopran Sara Šetar, Mezzosopran Joohoon Jang, Tenor Kabelo Lebyana, Bariton Seokjun Kim, Bass Chiara Casarotto*, Pianist
Konzerte | Liederabend

Lieder im Gluck: Sta­ti­on to Sta­ti­on

Staatstheater Nürnberg

Almerija Delic, Gesang mit Christian Reuter, Anno Schreier, Tommy Finke Mezzosopranistin Almerija Delic lädt verschiedene Gäste in den Gluck-Saal ein. Komponist Anno Schreier, Songwriter und Multiinstrumentalist Tommy Finke sowie Pianist Christian Reuter werden gemeinsam mit Delic Lieder von Hildegard von Bingen bis John Lennon performen.
Konzerte | Jazz

Buddes Kammergroove: Groovy Movie

Gostner Hoftheater e.V.

Jazz Rock Pop / Jazz Mit: Budde Thiem, u.a. Was wäre ein Spielfilm ohne Musik? Vielleicht nur eine fade Bilderfolge ? Nicht zuletzt durch die entscheidenden Töne haben sich große Kinohits wie »StarWars«, »Fluch der Karibik« oder »Beverly Hills Cop« in unserem Kulturgedächtnis verankert. Aber was wären diese Blockbuster ohne Bilder? Natürlich ein willkommener Anlass für ein endloses Konzert. Leider müssen sich Budde Thiem und seine Mitmusiker auf die übliche Spielzeit von 2 Stunden beschränken, um die besten Melodien aus fast 100 Jahren Filmgeschichte zu präsentieren. Dazu gehören auch Oldies aus der Schwarz-Weiß-Zeit, sowie Titelsongs aus kultigen Fernsehserien, verpackt in jazzig-rockigen Arrangements.
Konzerte | Konzert

The Tonic Sisters: Vintage Music

Sommer im Park

Ein Hauch von Nostalgie weht durch das Publikum, wenn die Tonic Sisters den Geist und die Musik vergangener Tage wiederaufleben lassen. Zeitlose Klassiker interpretieren die Damen mal charmant, mal kokett – aber immer auf ihre eigene, unverwechselbare Art. Mit wunderbar mehrstimmigem Live-Gesang, mitreißenden Choreografien und stilechten Outfits sorgen die Schwestern für musikalische und optische Highlights und verzaubern so Zuhörer aller Generationen mit einer Hommage an die gute, alte Zeit. Die verschiedenen Musikstile der 50er, 60er und 70er Jahre werden wieder zum Leben erweckt – ob Rock´n´Roll, DooWop, Calypso, Surfbeats oder Disco-Rhythmen – in jedem Fall herrlich authentisch, fesselnd und apart. Vintage Entertainment auf hohem Niveau und garantiert eine Zeitreise für Augen und Ohren. www.tonicsisters.de
Konzerte | Konzert

Lieder im Gluck: Jazz-Lounge

Staatstheater Nürnberg

mit Chloë Morgan und Daniel Rudolph Sopranistin Chloë Morgan und Pianist Daniel Rudolph präsentieren in entspannter Atmosphäre ihre liebsten Jazz-Songs. Es werden Jazz-Standards von u.a. Eden Ahbez, Bill Evans und George Gershwin zu hören sein.
Konzerte | Konzert

Wo­chen­end‘ und Son­nen­schein

Staatstheater Nürnberg

Songs der Comedian Harmonists Vier Herren des Opernchores haben sich zu einem Close Harmony-Ensemble zusammengeschlossen und widmen sich mit Begeisterung dem Repertoire der berühmten Comedian Harmonists. Der titelgebende Schlager darf in ihrem Programm natürlich nicht fehlen. Eintritt frei
Konzerte | Konzert

Der hol­län­di­sche Baron auf Do­nau­fahrt

Staatstheater Nürnberg

mit dem Opernchor des Staatstheaters Nürnberg Die Fronten zwischen Opernliebhaber*innen und Operettenfans sind zuweilen ziemlich verhärtet. In seinem Konzert „Der holländische Baron auf Donaufahrt“ tritt der Opernchor des Staatstheaters Nürnberg den augenzwinkernden Beweis an, dass die leichte Muse und die hehre Kunst der Oper einiges gemeinsam haben. Eintritt frei
Konzerte | Konzert

Ever in my heart

Staatstheater Nürnberg

mit dem Kinderopernchor und dem ukrainischen Kinder- und Jugendchor des Staatstheaters Nürnberg Leitung: Philipp Roosz, Anja Sparberg Der Kinderopernchor und der ukrainische Kinder- und Jugendchor des Staatstheaters singen Melodien aus bekannten Werken wie „Peer Gynt“ oder „Hänsel und Gretel“. Aber auch mit unbekannteren Liedern wollen die jungen Sänger*innen im Alter von sechs bis achtzehn Jahren mit ihrem kurzweiligen Programm alle kleinen und großen Herzen ihres Publikums erreichen. Wir freuen uns auf ein großes familiäres und musikalisches Picknick! Eintritt frei

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.